Oberste Bregenzer Ache

no-avatar

Einstieg: Schröcken-Unterboden; sollte der Fluss bei Unterboden durch Lawinen blockiert sein erst am Ortsende einsetzen; bei wenig Wasser weiterer Einstieg bei einer kleinen Brücke nach knapp einem km; für schwächere Fahrer nach dem Extremstück oder bei Bad Hopfreben zum Fluss tragen
Ausstieg: bei der ersten Brücke der Talstraße oder am oberen Ortsende von Au (rückläufiges Wehr!)

Pegel: Pegel Hopfreben 1,50m (ca. 3 Kubik) = NW

Gruppe: nur Kleingruppen

Ausrüstung: Alpinausrüstung

Der oberste Abschnitt der Bregenzer ist geprägt durch sehr steile, stark verblockte Gefällstrecken (WW V+) und eine schöne Felsschlucht bei Hopfreben (WW III-IV).
Bis zur kleinen Brücke unterhalb Unterboden WW IV, dort die folgende Grundgesteinsrinne besichtigen und rechts umtragen. Der folgende km entlang der Lawinengalerien ist extrem steiles WW V+. Bis auf einen engen Schlitz ist alles fahrbar, kann aber immer gut umtragen werden. Die Schwierigkeiten lassen nach, ein kleiner Seitenbach bei Bad Hopfreben bieten einen weiteren Einstieg. Wenn Ufermauern und eine Brücke sichtbar werden, sollte rechts angelandet und das Pegelwehr besichtigt werden. Bei NW fahrbar, sonst Rücklauf. Der folgende Katarakt ist oft bis in den Juni durch eine Lawine verlegt, rechts umtragen. Nach 200m eine weitere Stelle WW IV+, danach im Kiesbett bis Schoppernau fallend auf WW III. Den Ausstieg an der ersten Brücke von Au vorher ansehen, das niedrige Wehr bildet schon bei MW einen gefährlichen Rücklauf. Die weitere Strecke bis Mellau ist leicht (WW II+), oft begradigt, und hat drei gefährliche Wehre: Pegelwehr nach Au, bei Schnepfau halbeingebrochene Sohlstützschwellen, alle links umtragen.

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Diplom-Geograph, fester Autor fürs KANU-Magazin, Südosteuropa-Spezialist, Kajakreiseveranstalter und vor allem seit 25 Jahren so oft es geht im Boot. Der Genuss auf dem Wasser zu sein, gemeinsam mit alten und neuen Freunden, darüber zu schreiben, sich connecten. Love it! Für alles weitere .

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.